Wettbewerb

European Future Challenge

Die European Future Challenge wird in Kooperation mit ELSA Austria (European Law Students Association) veranstaltet.

 

Wettbewerb
 

Environmental Social Governance (ESG) und Nachhaltigkeit im Kartellrecht – das waren die Schwerpunktthemen der diesjährigen European Future Challenge, einer internationalen Essay Competition, die CERHA HEMPEL heuer bereits zum zweiten Mal in Kooperation mit ELSA Austria, ELSA Bulgaria, ELSA Hungary, ELSA Romania und ELSA Slovak Republic veranstaltete.

Studierende und Young Professionals aus Österreich, Bulgarien, Rumänien, Tschechien, der Slowakei und Ungarn waren eingeladen, Ihre Gedanken und Ideen in Form von Essays bei der CERHA HEMPEL European Future Challenge einzureichen.

Eine Fachjury hat entschieden und die besten Arbeiten auf nationaler und internationaler Ebene wurden am Montag im Rahmen einer feierlichen Award Ceremony im Wintergarten am Erste Campus prämiert.

Ausgezeichnet wurden Frau Andreea Marinela Cornea als nationale Siegerin in Rumänien, Herr András Hunvald als nationaler Gewinner in Ungarn, Herr Stefan Zeis als österreichischer Sieger und Frau Zhanin Al-Shargabi nahm den Preis als internationale Gewinnerin und Preisträgerin für Bulgarien entgegen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger dürfen sich über ein Preisgeld in Höhe von EUR 500,- bzw. 1.000,- für den internationalen Sieg freuen.

Die Keynote des Abends brachte Herr Mag. Alexander Loimayr, Vorstandsmitglied der STRABAG AG. Er berichtete aus der Praxis über aktuelle und geplante Maßnahmen zu ESG. Mit seinen Aussagen zur Nachhaltigkeit als größte Herausforderung aber auch als wichtigen Wettbewerbsfaktor regte er die Teilnehmenden zur Diskussion an mit dem einhelligen Ergebnis: „Let’s act!“.

„Wir haben die European Future Challenge gemeinsam mit ELSA ins Leben gerufen, um Studierende und Young Professionals zusammenzubringen, die unsere Werte teilen und die etwas über wichtige Themen unserer Zeit zu sagen haben.“ so der für die CEE Praxis von CERHA HEMPEL verantwortliche Partner Dr. Bernhard Kofler-Senoner, LL.M.. Der Kontakt zu herausragenden Talenten sowohl in Österreich als auch in den CEE-Ländern sei essentiell, um die Ziele der Kanzlei nachhaltig zu sichern.

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung und genossen den Networking-Abend über den Dächern der Stadt. Einige Eindrücke finden Sie hier.